María González

Foto: María González

María González, geboren 1983, gehört einer neuen Generation junger Continuo-Spieler und -Forscher an. Sie studierte bei Carmen Conde (Klavier), Beatrice Martin an der Escola Superior de Música de Catalunya (Bachelor-Abschluss) und Jesper Christensen an der Schola Cantorum Basiliensis (Master in Early Music Performance: Cembalo und Basso continuo). Daneben ließ sie sich an der Nuova Fabbrica dell’Opera Barocca in Mailand bei Massimiliano Toni, Deda Colonna und Manuela Custer zur Opernrepetitorin ausbilden (Monteverdi, L’incoronazione di Poppea und L’Orfeo; Charpentier, Actéon). Derzeit promoviert sie an der Vrije Universiteit Brussel.

Sie arbeitete zusammen mit Rachel Podger, Maurice Steger, Sergio Azzolini (Assistentin bei Meisterkursen in Weimar und Markneukirchen), James Gaffigan, Fritz Näf, Erik Van Nevel, Diego Martin-Etxebarria, Martin Gester, Yves Corboz, Federico Maria Sardelli, Bernard Labadie, Clau Scherrer, Filippo Maria Bressan, Alessandro De Marchi und Riccardo Minasi, dem Luzerner Sinfonieorchester, der Academia Montis Regalis, den Basler Madrigalisten, der Camerata Bern, Il Profondo, I Cavalieri del Cornetto, dem Britten-Pears Baroque Orchestra, Le Concert Lorrain, dem Kammerorchester St. Gallen, dem orchester le phénix, dem Orquesta Sinfónica de Bilbao und Le Parlement de Musique (Génération Baroque) und war musikalische Assistentin von Masaaki Suzuki (Bach, Matthäus-Passion) und Martin Gester (Porpora, Vespro per la Festività dell’Assunta; Händel, Acis and Galatea beim Festiwal Poznań Baroque).

María González ist Mitbegründerin des Ensemble Daimonion, Gewinner des 1. Preises und des Sonderpreises der Jury beim Internationalen Wettbewerb Premio Bonporti (2011), mit dem sie eine intensive Konzerttätigkeit in Europa und Amerika verfolgt.

Von 2010 bis 2013 wirkte sie als Cembalobegleiterin an der Schola Cantorum Basiliensis. Mehrfach wurde sie von der Universidad Central Bogotá als Cembalo- und Continuo-Lehrerin im Masterprogramm eingeladen. Seit 2017 unterrichtet sie Basso Continuo am Koninklijk Conservatorium Brussel.

Ihr musikalisches Schaffen wurde dokumentiert von Radio Suisse Romande und SRF 2 (Schweiz), WDR und SWR (Deutschland), Catalunya Ràdio (Spanien), Klassikaraadio (Estland) sowie den Labels Olive Music, Pan Classics, Passacaille und Bmn-medien.

maria-gonzalez.net

Termine