Natalie Eichenberger

Foto: Natalie Eichenberger, Sopran
© Ingo Schneider

Natalie Eichenberger, geboren und aufgewachsen in Bern, hat an der Musikhochschule Genf bei Prof. Danielle Borst studiert. Ein überaus wichtiger Teil der Ausbildung war für sie die Bühnenarbeit mit Armand Deladoey und Marc Mayoraz sowie die Schauspielkurse bei Jean Liermier und Anne-Marie Delbart.

Privat studierte sie schließlich weiter bei Marianne Wälchli in Bern und perfektionierte sich bei Ivan Konsulov in Zürich.

Sehr inspiriert haben sie Meisterkurse bei Edda Moser, Luisa Castellani, Dale Duesing, Irwin Gage, Rosa Domínguez, Brigitte Hool, Omar Porras sowie die Arbeit mit Dirigenten wie Gabriel Garrido und Leonardo García-Alarcón (Ambronay).

Bereits mit 18 Jahren ging Natalie Eichenberger als Erster Knabe in Die Zauberflöte auf Schweiz-Tournée. In Genf verkörperte sie während ihrer Studienzeit die Titelpartie von La Dirindina (Domenico Scarlatti) und sang in Luigi Rossis Oper Orfeo. 2009 trat sie in Charpentiers La descente d’Orphée aux enfers als Daphné und Énone auf. 2010 sang und tanzte sie (Barocktanz) in La liberazione di Ruggiero dall’isola d’Alcina in der Victoria Hall Genève unter der Leitung von Gabriel Garrido.

2011/12 war Natalie Eichenberger Teilnehmerin der Internationalen Opernakademie Langenthal. Im Rahmen der Akademie verkörperte sie Papagena, Susanna (Le nozze di Figaro) und Olympia unter der Regie von Urs Häberli am Stadttheater Langenthal.

2012 realisierte Natalie Eichenberger das Projekt Oper im Orient, in dem sie Arien des Frühbarock mit arabischen Kompositionen von Nehad El-Sayed kombinierte und mit einem Ensemble aus Barockmusikern und orientalischen Musikern aufführte.

2014 ist Natalie Eichenberger als Cupid in John Blows Venus and Adonis nach Genf zurückgekehrt.

Im Januar 2015 stand die Erste Dame (Die Zauberflöte) unter der Leitung von Salvatore Cicero auf dem Programm. 2015 hat Natalie Eichenberger mit dem Ensemble Contact die CD JETZT mit einer Komposition von Nehad El-Sayed aufgenommen. Mit viel Freude macht sie regelmäßig Kammermusikprogramme, zum Beispiel mit Paweł Mazurkiewicz, Klavier, Virginia Arancio, Gitarre, Jonathan Rubin, Laute, und Helene Ringgenberg, Cembalo.

www.natalieklaus.ch

Termine