Marc Hantaï

Foto: Marc Hantaï (© Jean-Baptiste Millot)
© Jean-Baptiste Millot

Marc Hantaï war Schüler von Barthold Kuijken am Conservatoire royal de Bruxelles und schloss diese Studien 1986 mit Auszeichnung (Diplôme supérieur avec grande distinction) ab.

Er arbeitete als erster Flötist mit bekannten Orchestern der Alte-Musik-Szene zusammen, so z.B. dem Amsterdam Baroque Orchestra (Ton Koopman), Les Arts Florissants (William Christie), Collegium Vocale Gent (Philippe Herreweghe), La Petite Bande (Sigiswald Kuijken), Europa Galante (Fabio Biondi), Ricercar Consort (Philippe Pierlot), Le Concert Français (Pierre Hantaï), Balthasar-Neumann-Ensemble (Thomas Hengelbrock), La Chambre Philharmonique (Emmanuel Krivine), Anima Eterna Brugge (Jos van Immerseel) und Le Concert des Nations (Jordi Savall).

Als Solist und Kammermusiker konzertiert Marc Hantaï regelmäßig in Europa, Japan, Korea und den Vereinigten Staaten.

Seine CD-Einspielungen umfassen u.a. W.F. Bachs 6 Flötenduette, Haydns Londoner Trios, Les Nations von Couperin (mit den Kuijken-Brüdern), die H-Moll-Suite und das Musikalische Opfer von J.S. Bach (mit Jordi Savall) sowie Bachs Flötensonaten (mit seinen Brüdern Jérôme Hantaï, Viola da gamba, und Pierre Hantaï, Cembalo).

Marc Hantaï war einige Jahre Assistent von Barthold Kuijken am Konservatorium in Brüssel. Er unterrichtet an der Escola Superior de Música de Catalunya und seit Wintersemester 2008/09 an der Schola Cantorum Basiliensis.

Termine