Lina Marcela López

Foto: Lina Marcela López

Geboren in Medellín, Kolumbien, absolvierte Lina Marcela López zuerst ihr Bachelorstudium in Komposition und Gesang an der Universidad EAFIT in Medellín. Darauf folgte eine Spezialisierung auf Alte Musik an der Schola Cantorum Basiliensis, Schweiz, bei Rosa Domínguez.

Sie wirkte bei Aufnahmen von verschiedenen, auf historische Aufführungspraxis spezialisierten Ensembles mit: Vespro della Beata Vergine von Claudio Monteverdi mit La Fenice (Jean Tubéry), Barockmusik aus Südamerika mit Música Temprana (Adrián Van der Spoel) und Ensemble Elyma (Gabriel Garrido) und spanische Barockmusik mit La Grande Chapelle (Albert Recasens).

Als Solistin trat sie bei verschiedenen europäischen Festivals (Festival de Saintes, Festival d’Ambronay, Grands Concerts de la Chapelle de la Trinité à Lyon, Teatros del Canal in Madrid, King’s Theatre in Edinburgh) sowie auf dem amerikanischen Kontinent auf. Dort war sie ebenfalls in diversen Opernproduktionen zu hören (Teatro Colón de Bogotá, Teatro Julio Castillo de México, Teatro Juárez de Guanajuato) und im Konzertfach (New York, Chicago, mehrere Konzerte mit dem Symphonieorchester Kolumbien).

Sie ist eine begeisterte Liebhaberin des solistisch besetzten, polyphonen Renaissance- und Barockrepertoires und singt regelmäßig mit Ensembles wie La Chapelle Harmonique (Valentin Tournet), Ensemble Daimonion (Anaïs Chen, María González), Melpomen (Conrad Steinmman) und Studio31 (Johannes Keller).

Termine