Hans Jörg Mammel

Foto: Hans Jörg Mammel

Hans Jörg Mammel erhielt seine erste musikalische Ausbildung in seiner Geburtsstadt Stuttgart und bekam ersten Gesangsunterricht bei den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben.

Zunächst studierte er Rechtswissenschaften in Freiburg und ging dann an die Musikhochschule, wo er Gesang bei Winfried Toll, Prof. Werner Hollweg und Prof. Ingeborg Most studierte. Meisterkurse absolvierte er bei Barbara Schlick, Elisabeth Schwarzkopf und James Wagner sowie bei Reinhard Goebel (Historische Aufführungspraxis).

Hans Jörg Mammel sang bei bedeutenden Festivals in Utrecht, Schwetzingen, Schleswig-Holstein, Jerusalem, Breslau, Brügge und Wien. Dabei arbeitet er mit Dirigenten wie Thomas Hengelbrock, Sigiswald Kuijken, Iván Fischer, Hans Zender, Daniel Reuss, Philippe Pierlot, Hans-Christoph Rademann, Marcus Creed, Philippe Herreweghe, Ivor Bolton, François-Xavier Roth, Jordi Savall, Christina Pluhar und Masaaki Suzuki.

Er sang mit Orchestern und Ensembles wie La Cetra Basel, dem Orchestre des Champs-Élysées, der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Freiburger Barockorchester, Les Cornets Noirs, dem Ricercar Consort, Cantus Cölln, L’arpa festante München, L’Arpeggiata und Gli Incogniti.

Seine Arbeit ist in mehr als 100 CD-Aufnahmen und Radioproduktionen dokumentiert.

Hans Jörg Mammel sang mit großem Erfolg die Partie des Orfeo in Monteverdis gleichnamiger Oper in Island. Gastverträge führten ihn an die Städtischen Bühnen Freiburg (Britten), das Stadttheater Koblenz (Händel), das Staatstheater Darmstadt (Lehár) und die Staatsoper Unter den Linden in Berlin (Cavalli). Des Weiteren sang er bei den Münchner Opernfestspielen und bei den Wiener Festwochen.

Im Lied erfahren die Komponisten der Zweiten Berliner Liederschule neben den großen Liederzyklen und -komponisten der Romantik besondere Beachtung. In Liederabenden stellt Hans Jörg Mammel dem Publikum immer wieder unbekannte Werke z.B. von Carl Friedrich Zelter, Johann Friedrich Reichardt, Johann Abraham Peter Schulz oder auch Robert Franz vor. Große Aufmerksamkeit erregte er durch seine Interpretation von Franz Schuberts Die schöne Müllerin in der Fassung für Tenor und Gitarre. In den letzten Jahren sind Aufnahmen mit Goethe-Vertonungen von Carl Friedrich Zelter, Johann Friedrich Reichardt und Franz Schubert, Schuberts Winterreise sowie Lieder von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Franz Liszt bei Alpha, Naxos und dem Carus-Verlag erschienen. Zuletzt war Hans Jörg Mammel mit Liederabenden in Frankfurt, Stuttgart, Paris, Rouen, Saintes, Besançon, Berlin, Nantes, Tokio, Warschau und Feldkirch zu hören.

2008 gründete er eine Liedreihe in Freiburg. Im Spätsommer eines jeden Jahres veranstaltet er unter dem Namen „Liederaben.de“ vier Konzerte. Ziel ist es hierbei, dem Publikum ein möglichst breites Spektrum der Liedkunst zu präsentieren.

Seit 2000 ist Hans Jörg Mammel Ensemblemitglied bei Cantus Cölln (Künstlerische Leitung: Konrad Junghänel).

www.hansjoergmammel.de

Termine